AGB - All­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen des Din­ne­rAct Thea­ters für den Er­werb von Ein­tritts­kar­ten und Gut­schein­co­des

1. Gel­tungs­be­reich

Für Ver­trä­ge über den Ver­kauf von Ein­tritts­kar­ten und Ge­schenk­gut­schein­co­des, die zwi­schen der Din­ne­rAct Thea­ter, Astrid Hein­rich und Ti­ne Schoch GbR, Ei­se­na­cher Weg 2, 49080 Os­na­brück, ver­tre­ten durch die Ge­sell­schaf­te­rin­nen Astrid Hein­rich und Ti­ne Schoch (nach­fol­gend Din­ne­rAct The­a­ter) und dem Er­wer­ber von Ein­tritts­kar­ten bzw. Gut­schein­co­des (nach­fol­gend Kun­de) ge­schlos­sen wer­den, gel­ten aus­schließ­lich die­ nach­fol­gen­den All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen in ih­rer zum Zeit­punkt der Bes­tell­ung gel­ten­den Fas­sung. Ent­ge­gen­ste­hen­den oder von die­sen AGB's ab­wei­chen­den Be­din­gun­gen des Kun­den wird hier­mit aus­drück­lich wi­der­spro­chen. Der Kun­de kann die­se AGB je­der­zeit un­ter www.din­ne­ract.de auf­ru­fen, aus­dru­cken oder auf sei­nem Rech­ner spei­chern.

2. Ver­trags­ge­gen­stand

Ein­tritts­kar­ten kön­nen so­wohl für die Ver­an­stal­tun­gen der Pro­duk­ti­on "Krimi à la car­te", "Dinner Kriminell - Der Restauranttester", "Top- Entertainer", "Knigge Komödie", “Krimidinner am Film-Set” und "1. norddeutsche Besenwirtschaft" be­stellt wer­den. Gut­schein­co­des kön­nen nur für die Ver­an­stal­tun­gen der Pro­duk­ti­on "Krimi à la car­te" und "Knigge Komödie" be­stellt wer­den. Die An­mel­dung muss in die­sem Fall ge­son­dert, ent­spre­chend dem Er­werb von Ein­tritts­kar­ten, er­fol­gen. Ei­ne Ein­tritts­kar­te be­in­hal­tet die ge­wähl­te Thea­ter­vor­stel­lung und ein Me­nü, das sich nach der je­wei­li­gen Kü­che des Ver­ans­tal­tungs­or­tes rich­tet. Al­le wei­te­ren Ge­tränke wer­den am Ver­an­stal­tungs­ort ge­son­dert ab­ge­rech­net. Die Me­nüs wer­den von der je­weils zus­tän­di­gen Kü­che be­stimmt und der je­wei­li­gen Jah­res­zeit an­ge­passt und müssen nicht dem zum Buchungstag angegebenen Menü entsprechen. Än­de­run­gen sind der zu­stän­di­gen Kü­che aus­drück­lich vor­be­hal­ten.

3. Prei­se

Die Prei­se für Ein­tritts­kar­ten und Gut­schein­co­des sind auf der Web­site des Din­ne­rAct Thea­ters er­sicht­lich. Maß­ge­blich sind die zum Zeit­punkt der Be­stel­lung auf der Web­site an­ge­ge­be­nen Prei­se. Preisänderungen und Irrtümer sind vorbehalten. Ge­mäß § 19 UStG er­he­bt das Din­ne­rAct Theater kei­ne Um­satz­steu­er und wei­st die­se folg­lich auch nicht aus (Klein­un­ter­neh­mers­ta­tus). Die von der zu­stän­di­gen Gas­tro­no­mie für die Me­nüs er­ho­be­nen Prei­se ent­hal­ten, als durch­lau­fen­de Pos­ten, die von der Gas­tro­no­mie er­ho­be­ne Mehr­wert­steu­er. Die­se Prei­se wer­den auf der Rech­nung inkl. Mehr­wert­steu­er aus­ge­wie­sen. Eingeräumte Sonderrabatte gelten nur und ausschließlich auf die Theaterkarte und nicht auf die Speisen und sind auch nur wirksam bei Veranstaltungen, wo das DinnerAct Theater selbst der Veranstalter ist.

Bei der Zahlungsart PayPal kommt eine Bearbeitungsgebühr von 3 € hinzu, beim Postversand eine Bearbeitungsgebühr von zzgl. 4 €. Bei Abholung der Karten wird eine Pauschale von 2 € berechnet. Die Geschenkverpackung wird mit zzgl. 4 € berechnet.

4. Ver­trags­schluss

Mit Ab­sen­dung der Be­stel­lung (über die Bes­tell­mas­ke, per E-Mail, Fax oder Brief) so­wie mit der te­le­fo­ni­schen An­for­de­rung gibt der Kun­de ein ver­bind­li­ches An­ge­bot ab. Un­ter dem Me­nü­punkt “An­mel­dung” kann der Kun­de auf der Web­site des Din­ne­rAct Thea­ters die ge­wünsch­te Ver­an­stal­tung der Pro­duk­ti­onen "Krimi à la car­te", "Dinner Kriminell - Der Restauranttester", "Top- Entertainer", "Knigge Komödie", “Krimidinner am Film-Set” und "1. norddeutsche Besenwirtschaft" be­stellt wer­den, oder ei­nen Gut­schein oh­ne Ter­min für die Pro­duk­ti­on "Krimi à la car­te" und "Knigge Komödie" aus­wäh­len, so­wie die An­zahl der Ein­tritts­kar­ten oder Gut­schei­ne fest­le­gen. Vor dem Ab­sen­den der An­mel­dung kann der Kun­de die ein­ge­ge­be­nen Da­ten je­der­zeit ein­se­hen, än­dern oder lö­schen. Die An­mel­dung kann nur an das Din­ne­rAct Thea­ter über­mit­telt wer­den, wenn der Kun­de al­le Pflich­tan­ga­ben­fel­der in der Bes­tell­mas­ke aus­füllt und sich vor Ab­sen­dung mit der Gel­tung der AGB des Din­ne­rAct Thea­ters ein­ver­stan­den er­klärt. Un­ter dem Punkt “Wün­sche und Be­mer­kun­gen” hat der Kun­de die Mög­lich­keit, Son­der­wün­sche, wie bei­spiels­wei­se ein ve­ge­ta­ri­sches Me­nü oder ei­nen spe­zi­el­len Ti­schwunsch, zu äu­ßern. Ti­schwün­sche wer­den, so­fern dies mög­lich ist, be­rück­sich­tigt, kön­nen aber nicht ver­bind­lich ein­ge­for­dert wer­den. Die Be­stel­lung wird vom Din­ne­rAct Thea­ter ge­spei­chert. Da­nach kön­nen die­se Da­ten nicht mehr vom Kun­den ab­ge­ru­fen wer­den. Nach Ab­sen­dung der Be­stel­lung er­scheint auf der Web­site ei­ne Ein­gangs­be­stä­ti­gung. Die Ein­gangs­be­stä­ti­gung do­ku­men­tiert le­dig­lich, dass die An­mel­dung beim Din­nerAct Thea­ter ein­ge­gan­gen ist. So­fern die ge­wünsch­ten Plät­ze zum aus­ge­wähl­ten Ter­min ver­füg­bar sind, er­hält der Kun­de in­ner­halb von 3 Ta­gen nach Ab­sen­dung der Be­stel­lung ei­ne Rech­nung per E-Mail. Die An­nah­me der Be­stel­lung er­folgt aus­schließ­lich und gleich­gül­tig wel­cher Bes­tell­weg ge­wählt wurde (per In­ter­net, Brief, Fax oder Te­le­fon), erst mit Er­halt der dar­aus re­sul­tie­ren­den Rech­nung. Der Ver­trags­schluss er­folgt un­ter der auf­schie­ben­den Be­din­gung der Zah­lung des voll­stän­di­gen in der Rech­nung an­ge­ge­be­nen Be­tra­ges. Der Ver­sand der Ein­tritts­kar­ten er­folgt dem­ent­spre­chend erst, wenn der zu zah­len­de Rech­nungs­be­trag auf dem Kon­to des Din­ne­rAct Thea­ters ein­ge­gan­gen ist. Die Gut­schein­co­des er­hält der Kun­de be­reits mit der Rech­nung. Sie wer­den aber erst nach Zah­lungs­ein­gang ak­ti­viert und kön­nen erst dann ein­ge­löst wer­den.

5. Ver­trags­er­fül­lung durch den Kun­den

Der Ver­kauf er­folgt aus­schließ­lich ge­gen Vor­kas­se. Der Kauf­preis ist nach Er­halt der Rech­nung so­fort zur Zah­lung fäl­lig. Der Kun­de leis­tet den in der Rech­nung an­ge­ge­be­nen Be­trag per Über­wei­sung, Bar oder via PayPal. Er­fül­lung tritt erst mit Gut­schrift auf dem Kon­to des Din­ne­rAct Thea­ters ein. Er­folgt bin­nen 14 Ta­gen nach Rech­nungs­stel­lung kein Zah­lungs­ein­gang, kann die Re­ser­vie­rung auf­ge­ho­ben werden und die Ein­tritts­kar­ten können wie­der zum Ver­kauf frei­ge­ge­ben werden.

6. Ver­trags­er­fül­lung durch das Din­ne­rAct Thea­ter

Das Din­ne­rAct Thea­ter ver­sen­det die Ein­tritts­kar­ten an die vom Kun­den an­ge­ge­be­ne Ad­res­se un­ver­zü­glich nach Ein­gang des Rech­nungs­be­tra­ges auf dem Kon­to des Din­ne­rAct Thea­ters. Die Gut­schein­co­des wer­den in­ner­halb von 3 Ta­gen nach Ein­gang des Rech­nungs­be­tra­ges ak­ti­viert. Die Lie­fer- bzw. Ak­ti­vie­rungs­pflicht des Din­ne­rAct Thea­ters wird mit Gut­schrift auf dem Kon­to des Din­ne­rAct Thea­ters fäl­lig.

Gutscheine verjähren drei Jahren nach Ausstellung (§ 195 BGB), gerechnet vom 31. Dezember des Ausstelljahres (§ 199 BGB).

7. Fal­schlie­fe­rung/Verlust

Bit­te prü­fen Sie die Ih­nen über­sand­ten Ein­tritts­kar­ten un­mit­tel­bar nach de­ren Er­halt auf Über­eins­tim­mung mit Ih­rer Be­stel­lung. Bei of­fen­sicht­li­cher Falsch­lie­fe­rung, ins­be­son­de­re feh­ler­haft aus­gestell­ten Ein­tritts­kar­ten (fal­sche Ver­ans­tal­tung), er­hal­ten Sie ei­ne kos­ten­freie Er­satz­lie­fe­rung ge­gen Rück­ga­be der be­reits ge­lie­fer­ten Ein­tritts­kar­ten, wenn Sie uns den Feh­ler un­ver­züg­lich nach Er­halt der Sen­dung schrift­lich an­zei­gen. Der Schrift­form ist ge­nü­ge ge­tan, wenn Sie uns die Mit­tei­lung über die Fal­schlie­fe­rung per Brief an Din­ne­rAct Thea­ter, Astrid Hein­rich und Ti­ne Schoch GbR, Ei­se­na­cher Weg 2, 49080 Os­na­brück oder per E-Mail an info@dinneract.de sen­den. Soll­ten die Ein­tritts­kar­ten nicht in­ner­halb von 7 Ta­gen nach Ein­gang des voll­stän­di­gen Rech­nungs­be­tra­ges auf dem Kon­to des Din­ne­rAct Thea­ters bei Ih­nen ein­ge­hen, bit­ten wir eben­falls um Be­nach­rich­ti­gung.

8. Wi­der­rufs- und Rück­tritts­recht

So­weit das Din­ne­rAct Thea­ter Dienst­leis­tun­gen in dem Be­reich der Frei­zeit­ges­tal­tung an­bie­tet, ins­be­son­de­re Ein­tritts­kar­ten für Ver­an­stal­tun­gen ver­kauft, liegt kein Fern­ab­satz­ver­trag gem. § 312b BGB vor. Das heißt, dass ein zwei­wö­chi­ges Wi­der­rufs­recht- und Rück­ga­be­recht nicht be­steht. Die Be­stel­lung von Ein­tritts­kar­ten ist da­mit un­mit­tel­bar nach Er­halt der Rech­nung des Din­ne­rAct Thea­ters bin­dend und ver­pflich­tet grund­sätz­lich zur Abnah­me und Be­zah­lung der be­stell­ten Kar­ten. Aus Ku­lanz ge­währt das Din­ne­rAct Thea­ter al­ler­dings die Mög­lich­keit der Um­bu­chung und Stor­nie­rung (sie­he Nr.9). Für den Er­werb von Gut­schein­co­des durch Ver­brau­cher be­steht ein Wi­der­rufs­recht.

Wi­der­rufs­be­leh­rung

Er­werb von Gut­schein­co­des durch Ver­brau­cher

Wi­der­rufs­recht:

So­fern Ih­re Be­stel­lung sich auf den Er­werb ei­nes Gut­schein­co­des be­zieht, kön­nen Sie Ih­re Ver­trags­er­klä­rung in­ner­halb von zwei Wo­chen oh­ne An­ga­ben von Grün­den in Text­form (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rück­sen­dung des Gut­schein­co­des wi­der­ru­fen. Die Frist be­ginnt nach Er­halt die­ser Be­leh­rung in Text­form, je­doch nicht vor Ein­gang des Gut­schein­co­des beim Emp­fän­ger und nicht vor Er­fül­lung un­se­rer In­for­ma­tions­pflich­ten gem. § 312c Abs. 2 BGB in Ver­bin­dung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-In­fo V so­wie un­se­rer Pflich­ten gem. § 312e Abs. 1 S. 1 BGB in Ver­bin­dung mit § 3 BGB-Info V. Er­hal­ten Sie die Wi­der­rufs­be­leh­rung erst nach Ver­trags­schluss be­trägt die Wi­der­rufs­frist ei­nen Mo­nat. Zur Wah­rung der Frist ge­nügt die recht­zei­ti­ge Ab­sen­dung des Wi­der­rufs oder des Gut­schein­co­des.

Der Wi­der­ruf ist zu rich­ten an:

Din­ne­rAct Thea­ter Astrid Hein­rich und Ti­ne Schoch GbR
Ei­se­na­cher Weg 2
49080 Os­na­brück

Der Wi­der­ruf kann auch per Fax oder E-Mail er­fol­gen:

Fax: 05419638066
E-Mail: info@dinneract.de

Be­son­de­rer Hinweis:

Das Widerrufsrecht er­lischt vor­zei­tig, so­bald der Gut­schein­co­de zur Be­stel­lung ei­ner Ein­tritts­kar­te ge­nutzt und da­mit ein­ge­löst wird.

Wi­der­rufs­fol­gen:

Im Fal­le ei­nes wirk­sa­men Wi­der­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zu­rück­ zu­ ge­wäh­ren und ge­ge­be­nen­falls ge­zo­ge­ne Nut­zun­gen he­raus­zu­ge­ben. Nach Ein­gang des Wi­der­rufs über­prüft das Din­ne­rAct Thea­ter, ob der Gut­schein­co­de be­reits ge­nutzt wor­den ist. Ist der Gut­schein­co­de noch nicht ein­ge­löst wor­den, wird er ge­sperrt und die Rück­über­wei­sung an Sie ver­an­lasst. Hier­zu ist die An­ga­be der Kon­to­ver­bin­dung des Käu­fers er­for­der­lich. Ver­pflich­tun­gen zur Er­stat­tung von Zah­lun­gen müs­sen in­ner­halb von 30 Ta­gen er­füllt wer­den. Die Frist be­ginnt für Sie mit der Ab­sen­dung des Wi­der­rufs, für uns mit dem Emp­fang der Wi­der­rufs­er­klä­rung oder des Gut­schein­co­des.

En­de der Wi­der­rufs­be­leh­rung

9. Um­bu­chung/Stor­nie­rung

Das Din­ne­rAct Thea­ter ge­währt bei al­len Vor­stel­lun­gen die Mög­lich­keit, die ge­buch­ten Plät­ze bis 21 Ta­ge vor dem ge­buch­ten Vors­tel­lungs­ter­min auf ei­nen an­de­ren Ter­min um­zu­bu­chen oder zu stor­nie­ren; bei Grup­pen ab 6 Per­so­nen gel­ten 30 Ta­ge. Die Ein­tritts­kar­ten sind nach Er­halt auf Kos­ten des Kun­den zu­rück­zu­sen­den. Nach Ein­gang der zu­rück­ge­sen­de­ten Ein­tritts­kar­ten er­folgt die Ver­sen­dung der ge­än­der­ten Ein­tritts­kar­ten zum neu­en Ter­min, so­fern dies ge­wünscht wird, oder an­dern­falls die Rück­über­wei­sung des Kauf­prei­ses.

10. Rücktrittsrecht des DinnerAct Theaters

Das DinnerAct Theater behält sich das Recht vor, Veranstaltungen wegen einer zu geringen Teilnehmerzahl oder aus anderen Gründen, die eine Veranstaltung unmöglich machen abzusagen oder zu verschieben.

Wird eine Veranstaltung abgesagt, verschoben oder abgebrochen und ist zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als die Hälfte der Aufführung gespielt, bietet das DinnerAct Theater Ihnen eine Ersatzveranstaltung an. Sollte eine Ersatzveranstaltung aus spielplantechnischen oder anderen Gründen nicht möglich sein, erhalten Sie einen Gutschein, den Sie für eine andere Veranstaltung des DinnerAct Theaters einlösen können. Ausgenommen hiervon ist das im Gesamtpreis enthaltene Dinner, diese Kosten müssen im Falle der Teilnahme an einer Ersatzveranstaltung von Ihnen getragen werden. Gleiches gilt für die Gutscheine. Der Gutschein erstreckt sich ebenfalls nur auf den Wert der Veranstaltung und nicht auf das dazugehörige Dinner, dieses muss im Falle der Einlösung des Gutscheins separat dazu gebucht werden.

Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Insbesondere können nutzlose Aufwendungen des Besuchers nicht ersetzt werden.

11. Haf­tungs­be­schrän­kung

Das Din­ne­rAct Thea­ter haf­tet un­be­schränkt nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz, bei durch Vor­satz und gro­be Fahr­läs­sig­keit ver­ur­sach­ten Schä­den, so­wie für Schä­den aus der Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers oder der Ge­sund­heit. Bei Ver­let­zung ei­ner we­sent­li­chen Ver­trags­pflicht, die nur auf ein­fa­cher Fahr­läs­sig­keit be­ruht, haf­tet das Din­ne­rAct Thea­ter be­schränkt auf den Er­satz des vor­her­seh­ba­ren ver­trags­ty­pi­schen Scha­dens. Ei­ne we­sent­li­che Ver­trags­pflicht im vor­ge­nann­ten Sin­ne ist ei­ne sol­che, de­ren Er­fül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst er­mög­licht und auf de­ren Ein­hal­tung der Kun­de re­gel­mä­ßig ver­traut und ver­trau­en darf. Das Din­nerAct Thea­ter haf­tet da­rü­ber hi­naus nicht für Schä­den, die durch ein­fa­che Fahr­läs­sig­keit ver­ur­sacht wer­den.

12. Er­fül­lungs­ort und Ge­richts­stand

Er­fül­lungs­ort für sämt­li­che Ver­pflich­tun­gen aus die­sem Ver­trag ist Os­na­brück, so­fern der Kun­de Un­ter­neh­mer ist. Der Ge­richts­stand für al­le sich aus der Ge­schäfts­be­zie­hung er­ge­ben­den Rechts­strei­tig­kei­ten ist Os­na­brück, so­fern der Kun­de Kauf­mann, ei­ne ju­ris­ti­sche Per­son des öf­fent­li­chen Rechts oder öf­fent­lich/rechtliches Son­der­ver­mö­gen ist, oder kei­nen all­ge­mei­nen Ge­richts­stand in der Bun­desrepublik Deutsch­land oder in ei­nem an­de­ren EU-Mit­gliedss­taat hat, oder der Kun­de nach Ver­trags­schluss sei­nen Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt aus dem Gel­tungs­be­reich der ZPO ver­legt, oder sei­n Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­cher Auf­ent­halts­ort im Zeit­punkt der Kla­ge­er­he­bung nicht be­kannt ist. Das Din­ne­rAct Thea­ter ist be­rech­tigt Kla­ge wahl­wei­se auch am all­ge­mei­nen Ge­richts­stand des Kun­den zu er­he­ben.

13. Da­ten­schutz

Das Din­ne­rAct Thea­ter er­hebt Da­ten des Kun­den nur im Rah­men der An­bah­nung, des Ab­schlus­ses und der Ab­wick­lung von Ver­trä­gen. Da­bei wer­den die ge­setz­li­chen Vor­ga­ben des Te­le­me­dien­ge­set­zes (TMG) und des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes (BDSG) vom Din­ne­rAct Thea­ter be­ach­tet. Da­ten des Kun­den wer­den nur er­ho­ben, ver­ar­bei­tet und ge­nutzt, so­weit dies für die Ab­wick­lung des Ver­trags­ver­hält­nis­ses er­for­der­lich ist.

14. An­wend­ba­res Recht

Es gilt aus­schließ­lich das Recht der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land un­ter Aus­schluss des UN-Kauf­rechts. Bei Kun­den, die den Ver­trag als Ver­brau­cher schlie­ßen, gilt die­se Rechts­wahl nur, wenn sie hier­durch nicht zwin­gen­den Be­stim­mun­gen ih­res Hei­mat­lan­des ent­zo­gen wer­den (§ 29 EGBGB).

15. Schluss­be­stim­mun­gen

Die Ver­trags­spra­che ist deutsch. Der Ver­trag bleibt auch bei recht­li­cher Un­wirk­sam­keit ein­zel­ner Punk­te in sei­nen üb­ri­gen Tei­len wirk­sam. Stand Ja­nu­ar 2009 Die­se AGB kön­nen aus­ge­druckt oder als Ac­ro­bat Da­tei her­un­ter­ge­la­den wer­den.

III. Da­ten­schu­tzer­klä­rung

Die Din­ne­rAct Thea­ter, Astrid Hein­rich und Ti­ne Schoch GbR nimmt den Schutz Ih­rer per­sön­li­chen Da­ten sehr ernst. Wenn sie bei uns ei­ne Be­stel­lung auf­ge­ben, wer­den per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten (Vor­na­me, Na­me, Post­an­schrift, E-Mail-Adres­se, Te­le­fon­num­mer, Fax­num­mer) er­ho­ben, ge­spei­chert und ver­wen­det. Wir be­ach­ten ­bei der Er­he­bung, Spei­che­rung und Ver­ar­bei­tung der Kun­den­da­ten selbst­ver­ständ­lich die Vor­schrif­ten des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes und des Te­le­me­dien­ge­set­zes. Ihr Be­such auf un­se­ren Web­sei­ten wird in der Ser­vers­ta­tis­tik un­se­rer In­ter­net­prä­senz pro­to­kol­liert. Er­fasst wer­den die von ih­rem Brow­ser über­mit­tel­ten Da­ten. Hier­bei han­delt es sich um die ak­tu­ell von Ih­rem PC ver­wen­de­te IP-Adres­se, Da­tum und Uhr­zeit, den Brow­ser­typ und das Be­triebs­sys­tem Ih­res PC so­wie die letz­te von Ih­nen be­such­te Sei­te. Die­se Da­ten kön­nen von uns nicht ei­ner be­stimm­ten Per­son zu­ge­ord­net wer­den. Da­ten­ver­wen­dung und -wei­ter­ga­be der per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten, die Sie uns bei Ih­rer Be­stel­lung mit­tei­len, wer­den nur zur Kor­re­spon­denz mit Ih­nen und zur Ab­wick­lung und Durch­füh­rung der Be­stel­lung ver­wen­det. Wir ver­si­chern Ih­nen, dass wir Ih­re per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten nicht an Drit­te wei­ter­ge­ben, es sei denn, dass wir da­zu ge­setz­lich ver­pflich­tet wä­ren oder Sie uns vor­her Ih­re Zu­stim­mung ge­ge­ben ha­ben. Spei­cher­dau­er per­so­nen­be­zo­ge­ne Da­ten, die uns Ih­rer­seits mit­ge­teilt wor­den sind, wer­den nur so­lan­ge ge­spei­chert, bis der Zweck er­füllt ist, zu dem sie uns von Ih­nen an­ver­traut wor­den sind oder wir zur Spei­che­rung ge­setz­lich ver­pflich­tet sind. Ein­wil­li­gung und Wi­der­ruf Soll­ten Sie mit der Spei­che­rung Ih­rer per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten nicht mehr ein­ver­stan­den oder die­se nicht mehr ak­tu­ell sein, wer­den wir, so­fern Sie die­ses wün­schen, die Lö­schung bzw. Sper­rung Ih­rer Da­ten ver­an­las­sen oder die not­wen­di­gen Kor­rek­tu­ren vor­neh­men (so­weit dies nach gel­ten­dem Recht mög­lich ist). So­weit ei­ne Lö­schung auf­grund von ge­setz­li­chen Auf­be­wah­rungs­fris­ten nicht mög­lich ist, wer­den Ih­re Da­ten le­dig­lich ge­sperrt. Diese sind da­durch von ei­ner wei­te­ren Nut­zung aus­ge­schlos­sen. Wir er­tei­len Ih­nen auf An­fra­ge je­der­zeit un­ent­gelt­lich Aus­kunft über al­le per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten, die wir über Sie ge­spei­chert ha­ben. Bei Fra­gen zur Er­he­bung, Ver­ar­bei­tung oder Nut­zung Ih­rer per­so­nen­be­zo­ge­nen Da­ten, bei Aus­künf­ten, Be­rich­ti­gung, Sper­rung oder Lö­schung von Da­ten so­wie bei An­re­gun­gen und Be­schwer­den wen­den Sie sich bit­te an: Din­ne­rAct Thea­ter, Astrid Hein­rich und Ti­ne Schoch GbR, Ei­se­na­cher Weg 2, 49076 Os­na­brück. Tel.: 0541 9638066, Fax: 0541 9638067, info@dinneract.de

Hin­weis zur Si­cher­heit des E-Mail Ver­kehrs:

Das Din­ne­rAct Thea­ter spei­chert Ih­re per­so­nen­be­zo­gen Da­ten durch Er­grei­fung al­ler tech­ni­schen und or­ga­ni­sa­to­ri­schen Mit­tel der­art, dass sie für Drit­te nicht zu­gäng­lich sind. Bei der Kom­mu­ni­ka­ti­on per E-Mail kann die voll­stän­di­ge Da­ten­si­cher­heit vom Din­ne­rAct Thea­ter nicht ge­währ­leis­tet wer­den. Bei ver­trau­li­chen In­for­ma­tio­nen emp­feh­len wir da­her den Post­weg.

Weiterempfehlen



NEU: Die dekorative Schachtel zum Verschenken!

Unser beliebter Gutschein!


Viele unserer Angebote eignen sich bestens auch als Firmen-Events!

Künstleragentur

Strich